Der Gesetzgeber schreibt vor, dass Krankenhäuser ab dem 1. Oktober 2017 ein standardisiertes Entlassmanagement sicherstellen müssen, wie es in den RKH Kliniken schon lange praktiziert wird. Unser Ziel ist es, für Sie eine lückenlose Anschlussversorgung nach Ihrem stationären Aufenthalt bei uns zu organisieren.

Was bedeutet Entlassmanagement für Sie als Patient?

Bereits zu Beginn Ihres Aufenthaltes informieren wir Sie über unser Entlassmanagement. Im weiteren Verlauf Ihrer Behandlung ermitteln unsere Ärzte, Pflegekräfte und ggf. unser Sozialdienst Ihren individuellen Versorgungsbedarf mehrfach, um Einschränkungen von Mobilität und Selbstversorgung zu identifizieren. So können in Absprache mit Ihnen die notwendigen Antragstellungen, Verordnungen und Terminierungen - beispielsweise für Rehabilitation, häusliche Pflege, Pflegedienste, Hilfsmittel, Kurzzeitpflege oder stationäre Heimversorgung - durchgeführt werden.

Kontakt für weiterbehandelnde Leistungserbringer

Behandeln Sie als Hausarzt, Rehabilitationsklinik, Pflegedienst oder Apotheke einen unserer Patienten nach der Entlassung weiter? Bei Rückfragen zum stationären Aufenthalt des Patienten in unserer Klinik erreichen Sie einen Ansprechpartner über die Telefonnummer der jeweiligen entlassenden Station.

Die Telefonnummer finden Sie auf dem Briefkopf des Entlassbriefes oder über den jeweiligen I-Punkt.